“Arbeit und Leben” Rostock e.V.

August-Bebel-Straße 89
18055 Rostock

Tel.:  0381 / 49 77 930
Fax:  0381 / 49 77 939

Email:
info@arbeitundleben-rostock.de

Startseite
 

“Arbeit und Leben” Rostock e.V.
August-Bebel-Straße 89
18055 Rostock

Tel.:  0381 / 49 77 930
Fax:  0381 / 49 77 939

Email:   info@arbeitundleben-rostock.de

Startseite
 

Fremdenangst - Ausländerhass - Heimat und ihre Wurzeln

Termine
So, 30.11.2014, 16:00 - Fr, 05.12.2014, 16:00 Uhr

Geplantes Programm:

Sonntag, 30. 11. 2014
Bis 16.00 Uhr Anreise, Begrüßung, Zimmerverteilung
16.00 – 18.00 Uhr Vorstellungsrunde; Themen und Interessenklärung (beide Ref.)
19.00 – 20.30 Uhr Die Heimat, die Fremden und die Angst: Die politische Ausnutzung am     Beispiel der NPD- u. AfD-Plakatierungen in den letzten Landtags-Wahlkämpfen – mit und anschl. Diskussion

Montag, 01. 12. 2014
09.00 – 10.30 Uhr „Heimat“ – gemeinsame Erarbeitung eines romantischen und politischen Begriffs
11.00 – 12.30 Uhr Die künstlerisch-politische „Geburt der Heimat“ im 18. und 19. Jahrhundert
14.00 – 15.00 Uhr „Muss i denn, muss i denn…“ – die Heimat und die Fremde. Eine Gefühls-Collage
15.30 – 17.00 Uhr Heimat im 20. Jahrhundert: Verlust und Wandel eines Begriffs durch Krieg, Flucht Vertreibung 17.00 – 18.30 Uhr Was ist wirklich meine Heimat? Eine biografische Collage (Sophie Spitzner)   

Dienstag, 02. 12. 2014
09.00 – 10.30 Uhr „Grün ist die Heide“ – ein Heimatfilm von 1951/52 und sein Massenerfolg mit einer Diskussion zu seiner Aufnahme heute
11.00 – 12.30 Uhr Flüchtlinge und Vertriebene als Fremde – die Entstehung eines Risses in der Gesellschaft
14.00 – 15.30 Uhr „Deutsch“ und „anders“ – Ermittlung eines Urteils- und Vorurteils-Musters
16.00 – 18.00 Uhr Arbeit in Kleingruppen zum Themenkomplex „Unsere eigenen Fremden“ (Moderation durch beide Refent/-innen)
19.00 – 20.30 Uhr   Vorstellung und Auswertung der Diskussion in den Gruppen   

Mittwoch, 03. 12. 2014
09.00 – 10.30 Uhr Vom Italiener und Türken zum Islamisten: Gewöhnung oder immer neue Befremdung? (Kurzreferat mit konkreten Beispielen)
11.00 – 12.30 Uhr Moderierte Diskussion zu diesem Thema
14.00 – 16.00 Uhr Stadtführung im Nachbarort Döbeln: Ein Ort und seine „Fremden“
16.30 – 18.00 Uhr Auswertungsdiskussion mit weiteren konkreten Beispielen   

Donnerstag, 04. 12. 2014
09.00 – 10.30 Uhr Besuch im Rathaus Roßwein: Eine Kleinstadt und ihre Fremden – Bericht der Kulturreferentin über ein Bürgerarbeits-Geschichtsprojekt (Moderation: Matthias Pfüller)
11.00 – 12.30 Uhr Deutsche und ZwangsarbeiterInnen 1939 – 1945: Entstehung der Ausländerangst und des Slawenhasses? (Kurzvortrag mit Diskussion)
14.00 – 15.30 Uhr Bericht über die aktuelle Angst vor der Zuweisung von Asylbewerbern mit Diskussion mit der Wohnheimleiterin Roßwein
16.00 – 18.00 Uhr Diskussion mit zwei Zeitzeuginnen (Einheimische und Vertriebene)
19.00 – 20.00 Uhr   Tagesauswertungs-Gespräch (Moderation: Matthias Pfüller)   

Freitag, 05. 12. 2014
09.00 – 10.30 Uhr Konservative Fremdenabwehr: Die neue Fraktion der AfD im Sächsischen Landtag und ihre Arbeit (Bericht und Diskussion)
11.00 – 12.30 Uhr Gegenpositionen auf der Grundlage demografischer Argumente (Kurzreferat und Diskussion) 13.30 – 14.30 Uhr Abschlussdiskussion und Seminarauswertung (beide Refent/-innen) Anschl. Abreise   (Änderungen sind möglich)  

Anmeldung öffnen

Anmeldung

Melden Sie sich hier für die gewählte Veranstaltung an. Mit * gekennzeichnete Formularfelder sind Pflichtfelder.
Bitte informieren Sie sich vorab über unsere Teilnahmebedingungen und
Datenschutzerklärung.

 
 
 
 
 

Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme und Akzeptanz unserer Teilnahmebedingungen.

 
 
 

Aktuelle Veranstaltungen

  • Alltagsstress erfolgreich bewältigen - optimistisch, mutig und gelassen

    20.02.2018 - 27.02.2018,
    Gewerkschaftshaus, Rostock

    Dies ist ein von Krankenkassen anerkannter und förderfähiger Gesundheitskurs mit zwei zusammenhängenden Einzelveranstaltungen. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a.: Was sind Stress und Burnout? Was stresst mich? Wie kann ich Stress bewältigen?

  • Kommunikation. Arbeitsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg

    09.03.2018 - 11.03.2018,
    Heimvolkshochschule Lubmin

    "Wertschätzende Kommunikation auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Ein Arbeitsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation und der Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung" Zusammenwirken gelingt dort besonders gut, wo Beziehungskompetenz großgeschrieben wird. Mit der von M.B. Rosenberg entwickelten Gewaltfreien Kommunikation (GFK) werden Beziehungen lebendig und authentisch gestaltet. Durch eine wertschätzende Kommunikation, wachsen die Verantwortungsübernahme für die eigenen Bedürfnisse und die Bereitschaft, sich mit den Bedürfnissen anderer zu verbinden. Gespräche und Verhandlungen führen mit GFK eher zu befriedigenden Ergebnissen. Partnerschaften, Familien und Teams profitieren davon, dass jede/r gehört und ernst genommen wird, während kraftzehrende Vorwürfe und Debatten nach und nach überflüssig werden.

  • Aktuelle Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht

    Do, 15.03.2018, 

    Seminarreihe: Arbeits- und Sozialrecht für ArbeitnehmerInnen. Herr Dr. Paetzold informiert über aktuelle Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht.