“Arbeit und Leben” Rostock e.V.

August-Bebel-Straße 89
18055 Rostock

Tel.:  0381 / 49 77 930
Fax:  0381 / 49 77 939

Email:
info@arbeitundleben-rostock.de

Startseite
 

“Arbeit und Leben” Rostock e.V.
August-Bebel-Straße 89
18055 Rostock

Tel.:  0381 / 49 77 930
Fax:  0381 / 49 77 939

Email:   info@arbeitundleben-rostock.de

Startseite
 

Begegnungsseminare

Ein Rückblick - Binationale Jugendbegegnung in Dünkirchen/Frankreich 20.-26.08.2017

Vom 20. bis 26. August sind wir mit elf Jugendlichen aus Rostock zwischen 13 und 26 Jahren nach Dunkerque (Dünkirchen) gefahren, um dort mit zehn französischen Jugendlichen eine Woche lang ein Radioprojekt zu realisieren. Eingeladen hat uns der Verein Cefir und gefördert wurde das Seminar vom Deutsch-französischen Jugendwerk (DFJW/OFAC). Die deutsch-französische Gruppe wählte für die Radiosendung den Titel „Sport und Kultur - Rostock/Dünkirchen: eine Zusammenkunft zweier Perspektiven aus Frankreich und Deutschland".   Jede binationale Arbeitsgruppe bekam eine Aufgaben: Interviews wurden geführt, Texte ausgearbeitet, die Radiotechnik ausprobiert, Werbung in den sozialen Medien verbreitet, Sprachbeiträge eingeübt, Jingles eingesprochen und mit Musik unterlegt ... Am Freitag war es so weit: Für eine Stunde gingen wir im Radio Rencontre 93.3 FM Dunkerque live auf Sendung. Es war eine tolle Stimmung:   Fieberhafte Aufregung und dann hohe Konzentration. Es hat alles geklappt. Wenn wir nicht im Radio gearbeitet haben, dann waren am Strand oder in der Stadt und haben eine Hafenrundfahrt gemacht. Das Programm war abwechslungsreich und interessant. Am Mittwoch empfing uns der stellvertretende Bürgermeister in der Communauté Urbaine de Dunkerque. Wir trafen uns als Vertreter der Partnerstädte Rostock-Dunkerque. Wir kamen ins Gespräch und tauschten Gastgeschenke   unserer Städte aus. Zusammenfassend kann ich schreiben: Es hat den Teilnehmern sehr gut gefallen. Die deutschen und französischen Teilnehmer haben sich gut verstanden und trotz Sprachbarrieren eine tolle gemeinsame  Woche verbracht. Wir haben viel erlebt, Spaß gehabt und gut miteinander gearbeitet. Die Sprachanimation und die Unterstützung der beiden Teamerinnen/Dolmetscherinnen waren sehr gut. Die Betreuung der Kollegen im Radio Recontre war professionell. Im nächsten Jahr planen wir zwei Jugendbegegnungen mit Cefir: eine in Rostock (mit Radio LOHRO) und eine in Dunkerque (mit Radio Recontre) mit Unterstützung des DFJW/OFAC. Wir freuen uns auf interessierte TeilnehmerInnen.  

19.-25.11.2017 Jugendbegegegnung in Nimes

In der Zeit vom 19.-25. November sind 14 Jugendliche aus Rostock nach Nîmes gefahren. Dort trafen sie auf 13 junge Menschen aus Frankreich. Zusammen haben sie sich mit dem Thema: "Bildungssysteme in Deutschland und Frankreich. Ein Vergleich am Beispiel der (früh-)kindlichen Bildung" auseinandergesetzt. Neben Informationen, Gesprächen, Besuchen in verschiedenen Bildungseinrichtungen für Kinder und junge Menschen haben sie sich interkulturell weitegebildet. Abschluss der Begegnung war die gemeinsame Betreuung von Kindern in einem Freizeitzentrum, zu dem die Teilnehmenden Ideen, Spiele, Methoden und Materialien aus ihrem Erfahrungsbereich mitgebracht haben. Die Auswertung der Woche ergab ein sehr positives Stimmungbild - es wurden viele Eindrücke, Informationen und Erinnerungen mitgenommen. Das DFJW unterstützt die Jugendbegegnung. 

Teilnehmerinnen bei der Arbeit
 

Aktuelle Veranstaltungen

  • Alltagsstress erfolgreich bewältigen - optimistisch, mutig und gelassen

    20.02.2018 - 27.02.2018,
    Gewerkschaftshaus, Rostock

    Dies ist ein von Krankenkassen anerkannter und förderfähiger Gesundheitskurs mit zwei zusammenhängenden Einzelveranstaltungen. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a.: Was sind Stress und Burnout? Was stresst mich? Wie kann ich Stress bewältigen?

  • Kommunikation. Arbeitsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg

    09.03.2018 - 11.03.2018,
    Heimvolkshochschule Lubmin

    "Wertschätzende Kommunikation auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Ein Arbeitsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation und der Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung" Zusammenwirken gelingt dort besonders gut, wo Beziehungskompetenz großgeschrieben wird. Mit der von M.B. Rosenberg entwickelten Gewaltfreien Kommunikation (GFK) werden Beziehungen lebendig und authentisch gestaltet. Durch eine wertschätzende Kommunikation, wachsen die Verantwortungsübernahme für die eigenen Bedürfnisse und die Bereitschaft, sich mit den Bedürfnissen anderer zu verbinden. Gespräche und Verhandlungen führen mit GFK eher zu befriedigenden Ergebnissen. Partnerschaften, Familien und Teams profitieren davon, dass jede/r gehört und ernst genommen wird, während kraftzehrende Vorwürfe und Debatten nach und nach überflüssig werden.

  • Aktuelle Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht

    Do, 15.03.2018, 

    Seminarreihe: Arbeits- und Sozialrecht für ArbeitnehmerInnen. Herr Dr. Paetzold informiert über aktuelle Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht.

MoDiMiDoFrSaSo




123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031