“Arbeit und Leben” Rostock e.V.

August-Bebel-Straße 89
18055 Rostock

Tel.:  0381 / 49 77 930
Fax:  0381 / 49 77 939

Email:
info@arbeitundleben-rostock.de

Startseite
 

Kreisarbeitsgemeinschaft
“Arbeit und Leben” Rostock e.V.
August-Bebel-Straße 89
18055 Rostock

Tel.:  0381 / 49 77 912
Fax:  0381 / 49 77 989

Email:   info@arbeitundleben-rostock.de

Startseite
 

Leitbild

1. Die Kreisarbeitsgemeinschaft "Arbeit und Leben" Rostock e.V. ist eine staatlich anerkannte und gemeinnützige Einrichtung der allgemeinen und politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Sie wird getragen vom DGB und seinen Einzelgewerkschaften sowie von der Hansestadt Rostock.

Sie unterbreitet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie allen an Bildung interessierten Menschen der Region Rostock Bildungsmöglichkeiten, die geeignet sind, ihre Stellung in Beruf und Gesellschaft zu verbessern und die zur Entwicklung einer demokratischen Kultur der Partizipation beitragen, die auf den Grundsätzen sozialer Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Solidarität beruht.

Bildung befähigt zu Toleranz und Dialog. Sie macht kritikfähig und handlungsbereit und leistet damit nicht nur einen Beitrag zur Entfaltung der Persönlichkeit, sondern auch zur Demokratisierung der Arbeitswelt und des kommunalen Gemeinwesens.

"Arbeit und Leben" ist weder weltanschaulich noch parteipolitisch gebunden. Im Sinne einer sozialen Parteilichkeit gilt das besondere Bemühen sozial benachteiligten Gruppen und Personen. Die gewerkschaftliche Verankerung bedingt in der Bildungsarbeit eine besondere Berücksichtigung der Menschen, die auf Erwerbsarbeit angewiesen sind oder waren.

Die Zugangsbedingungen zu den Bildungsangeboten sind so gestaltet, dass niemand von der Teilhabe an Bildung ausgeschlossen wird.

2. "Arbeit und Leben" entwickelt und realisiert vielfältige und qualitativ hochwertige Bildungsangebote, die weder inhaltlich noch didaktisch – methodisch eingeschränkt sind. Im Mittelpunkt dieser Aufgabe steht der einzelne Mensch mit seinen Erfahrungen, seinen Motiven, seinen individuellen Möglichkeiten und seinen Erwartungen. Davon ausgehend gestalten wir Lernen als einen vielschichtigen Prozess von aktiver Beteiligung und pädagogischer Gestaltung, in dem intellektuelle, soziale und emotionale Vorgänge untrennbar miteinander verbunden sind.

Ein erfolgreicher Lernprozess manifestiert sich in einem Zuwachs an Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten, trägt zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei und erhöht die Möglichkeit, das eigene Leben und die Vorgänge in der Gesellschaft bewusst zu gestalten.
 

3. Für die Qualität aller Leistungen der Kreisarbeitsgemeinschaft fühlt sich das gesamte Team verantwortlich. Dieses Team wird von hauptberuflichen und freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebildet. Sie verfügen über die notwendigen Kompetenzen und bilden sich zielgerichtet weiter.

Die Kreisarbeitsgemeinschaft ist eingebettet in dem landes- und bundesweiten Verbund von "Arbeit und Leben" sowie im Landesnetzwerk der Träger der politischen Bildung. Durch diese Kooperation werden neue Trends und Probleme der gesellschaftliche Entwicklung ständig kommuniziert und für die Angebotsgestaltung entsprechend aufbereitet. Außerdem wird sie genutzt, um eine wirksame landesweite Öffentlichkeitsarbeit, auch bezogen auf Entscheidungsträger in Politik und Staat, zu betreiben.

Kooperationen mit weiteren regionalen und überregionalen Trägern der politischen Bildung sind unabdingbarer und permanenter Bestandteil der Bildungsplanung und -realisierung.
 

4. "Arbeit und Leben" wird im Wesentlichen öffentlich finanziert. Landeszuwendungen auf der Grundlage des Weiterbildungsgesetzes und Zuschüsse von Kooperationspartnern werden ergänzt durch Einnahmen aus Teilnehmerentgelten.

Der Einsatz dieser Mittel basiert auf den Prinzipien der Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.
 

5. Die Kreisarbeitsgemeinschaft bekennt sich zur Strategie des Gender Mainstreaming. Somit berücksichtigt sie bei der Gestaltung und Umsetzung ihres Bildungsauftrages auf allen Organisationsebenen und in allen Entscheidungsprozessen die Blickwinkel und Lebensrealitäten beider Geschlechter.
 

6. "Arbeit und Leben" versteht sich als lernende Organisation, die zielgerichtet und planvoll über sich selbst reflektiert. Die Ergebnisse dieser Selbstreflektion führen zur Optimierung aller Prozesse, die ein erfolgreiches Lernen ermöglichen und begleiten.

Im Mittelpunkt unseres Qualitätsverständnisses stehen die Lerner und Lernerinnen. Ihre Hinweise und Kritiken nehmen wir ernst. Wir geben ihnen die Möglichkeit, die Qualität unserer Bildungsveranstaltungen zu bewerten. Die Bewertungsergebnisse veröffentlichen wir in der jährlichen Mitgliederversammlung und erörtern die Schlussfolgerungen.

Eingebunden in die landes- und bundesweiten Strukturen von "Arbeit und Leben" wird intern ein wirkungsvolles Qualitätsmanagement auf der Basis des QVB – Verfahrens (Qualitätsentwicklung im Verbund von Bildungseinrichtungen) betrieben. Die Feststellung der Einhaltung selbst bestimmter hoher Qualitätsstandards erfolgt durch eine externe Testierung.

 
 

Aktuelle Veranstaltungen

  • Alltagsstress erfolgreich bewältigen - optimistisch, mutig und gelassen

    20.02.2018 - 27.02.2018,
    Gewerkschaftshaus, Rostock

    Dies ist ein von Krankenkassen anerkannter und förderfähiger Gesundheitskurs mit zwei zusammenhängenden Einzelveranstaltungen. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a.: Was sind Stress und Burnout? Was stresst mich? Wie kann ich Stress bewältigen?

  • Kommunikation. Arbeitsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg

    09.03.2018 - 11.03.2018,
    Heimvolkshochschule Lubmin

    "Wertschätzende Kommunikation auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Ein Arbeitsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation und der Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung" Zusammenwirken gelingt dort besonders gut, wo Beziehungskompetenz großgeschrieben wird. Mit der von M.B. Rosenberg entwickelten Gewaltfreien Kommunikation (GFK) werden Beziehungen lebendig und authentisch gestaltet. Durch eine wertschätzende Kommunikation, wachsen die Verantwortungsübernahme für die eigenen Bedürfnisse und die Bereitschaft, sich mit den Bedürfnissen anderer zu verbinden. Gespräche und Verhandlungen führen mit GFK eher zu befriedigenden Ergebnissen. Partnerschaften, Familien und Teams profitieren davon, dass jede/r gehört und ernst genommen wird, während kraftzehrende Vorwürfe und Debatten nach und nach überflüssig werden.

  • Aktuelle Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht

    Do, 15.03.2018, 

    Seminarreihe: Arbeits- und Sozialrecht für ArbeitnehmerInnen. Herr Dr. Paetzold informiert über aktuelle Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht.